Keine Veranstaltungen gefunden

Niederlage der weiblichen D-Jugend

s_960_540_16777215_00_images_mannschaften_Saison_19-20_wbD-Jugend-2019-20.jpg

Für die zuletzt sehr erfolgsverwöhnten D-Jugend-Handballerinnen der SG Moosburg weht im neuen Jahr ein etwas anderer Wind. Nachdem sie in der Vorrunde vor Weihnachten in der Bezirksklasse Vizemeister geworden und damit aufgestiegen sind, treten sie nun in der Bezirksliga an.

 Und dort gastierte das Team des Trainiertrios Sebastian Samberger, Ferdinand Menzel und Franziska Gruber zum Auftakt am Sonntag bei der starken und klar favorisierten TG Landshut. Obwohl sich die SGM-Mädchen teuer verkauften und bis zum Ende tapfer kämpften, zogen sie letztlich mit 18:25 (8:13) den Kürzeren. Samberger lobte die Mannschaft nach der Partie und attestierte ihr, ein gutes Spiel abgeliefert zu haben. Auch Menzel sprach den Spielerinnen "ein großes Lob" aus. Die SGM sei streckenweise das bessere Team gewesen und habe gezeigt, dass sie sicher in diese Liga gehöre.

Im Prinzip war das Rezept relativ simpel: Es galt im Wesentlichen, Landshuts Top-Torjägerin Hanna Mehlhaff so gut wie möglich in den Griff zu bekommen, die Spiele im Alleingang entscheiden kann. Allerdings konnten auch die Moosburgerinnen, die es diesmal mit einer sehr offensiven Deckung versuchten, sie nie richtig ausschalten. Dennoch zeigten die SGM-Mädchen, die in Sachen Körpergröße klar im Nachteil waren, teilweise schöne Zuspiele und erarbeiteten sich bereits zu Beginn gute Torchancen, von denen sie jedoch einige ungenutzt verstreichen ließen. Zudem zeigte Landshuts Torhüterin eine gute Leistung. Bei der SGM dagegen musste Stamm-Torhüterin Annika Hartl bereits nach kurzer Zeit wegen einer Fingerverletzung vom Feld und wurde durch die zwischen den Pfosten noch unerfahrene Nelly Wolters ersetzt.

Gerade in der ersten Hälfte tat sich in der offensiven Deckung der SGM die eine oder andere Lücke auf, was die TGL konsequent zu Toren nutzte. Nach der Pause agierten die Moosburgerinnen in der Abwehr dann energischer und bekamen so mehr Zugriff aufs Spiel. In der Offensive glänzte einmal mehr Fritzi Menzel als beste SGM-Torschützin, gefolgt von Liv Kappen und Manuela Berger.

Für die SGM spielten:
Annika Hartl, Nelly Wolters (Torhüterinnen), Fritzi Menzel, Liv Kappen, Manuela Berger, Summer Wilde, Pauline Kerscher, Frieda Braun, Leonie Hattenkofer, Franziska Hallek und Emma Varga. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.