Keine Veranstaltungen gefunden

Auftaktsieg für weibliche B-Jugend

s_960_540_16777215_00_images_mannschaften_Saison_21-22_wC-Jugend-21-22.jpg

Trainer Sebastian Samberger hatte, wie er hinterher sagte, quer durch alle Mannschaften an diesem Wochenende eigentlich schon genügend nervenaufreibende Handballspiele der SG Moosburg miterlebt.

Etwa das 19:18 der ebenfalls von ihm trainierten SGM-Frauen in Karlsfeld oder das 19:19 der D-Jugend gegen den TSV Rottenburg. Da hätte es seine neu formierte B-Jugend-Mädchenmannschaft nach seinem Geschmack nicht unbedingt auch noch so spannend machen müssen. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert, und am Ende ging es dann ja auch gut aus für die Moosburgerinnen, die in ihrem ersten Bezirksliga-Saisonspiel in eigener Halle den TSV Taufkirchen/Vils nach einer kleinen "Achterbahnfahrt" mit 13:11 (7:3) in die Knie zwangen.

Die Partie spiegelte die aktuelle Situation im SGM-Mädchenhandball eigentlich ganz gut wider: Das Trainer-Duo Sebastian Samberger /Verena Kirste hat in der B- und C-Jugend zwei Teams gemeldet, dafür aber nur einen gemeinsamen Kader zur Verfügung. Die älteren Spielerinnen sind zahlenmäßig nicht genug, um die B-Jugend-Saison alleine stemmen zu können, weshalb die jüngeren in der C-Jugend antreten und zusätzlich bei den B-Juniorinnen ran müssen. Am Sonntag im Spiel gegen Taufkirchen galt es für die Coaches daher, mit Bedacht durchzuwechseln, um die C-Juniorinnen, die gleich im Anschluss noch ein Spiel hatten, nicht überzustrapazieren. Letztlich glückte den Moosburgerinnen dieser schwierige Balanceakt.

In der ersten Halbzeit merkte man der SGM an, dass die Umstellung auf die ältere Jahrgangsstufe, inklusive anderer Abwehrsystem als bisher gewohnt, nicht ganz ohne ist. Dennoch spielten sich die Moosburgerinnen in einer eher toramen Partie nach ausgeglichenem Beginn eine 7:3-Halbzeit-Führung heraus. In Hälfte zwei kam bei der SGM das Wechselkarussell in Schwung, während selbiger im eigenen Spiel etwas verloren ging. Aus einer 8:4-Führung wurde ein 8:9-Rückstand. Doch die SGM-Mädchen zeigten Nehmerqualitäten, ließen sich davon nicht beirren und bogen die Partie noch um. In der Schlussphase warfen Anna Trauner (3), Manuela Berger und Julia Rank mit fünf Treffern noch einen knappen 13:11-Erfolg heraus, während die gewohnt starke Torhüterin Karina Erbs nur noch zweimal hinter sich greifen musste.

Für die SGM spielten: Karina Erbs (Tor), Manuela Berger (4 Tore), Julia Rank (4), Anna Trauner (3), Liv Kappen (1), Franziska Hallek (1), Sophia Wallhöfer, Carolina Rauscher, Lea Ecke, Aleta Haxhija, Lara Schiller, Amelie Pflügler, Pauline Kerscher und Annika Schwarz.

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.