Keine Veranstaltungen gefunden

Punkteteilung beim ETSV 09 Landshut

2016-17_herren.jpg

Vergangenen Samstag reisten die Moosburger zu den "Eisenbahnern" nach Landshut. Coach Gensberger hatte zuvor schon angekündigt, dass es ein schweres Spiel wird.

Wie schon eine Woche zuvor gegen Rottenburg, bekamen die mitgereisten Fans der SG Moosburg eine erste Halbzeit zum „besten“ geliefert, welche mit Handball wenig zu tun hatte. Zumindest aus dem Moosburger Sichtwinkel. In dieser Sportart ist man es eigentlich gewohnt, dass Tore fallen. Dies jedoch war bis zur 16. Minute auf Seiten unserer Jungs nicht der Fall. Die Landshuter hatten bis dato schon 7 Stück auf ihrem Konto verbucht.

Wie es dazu kam ist schnell erklärt. Nur allzu gerne wurde der Abschluss mit halbhohen Bällen versucht, wobei sich der gegnerische Hintermann ein ums andere Mal bedankte. Hinzu kamen überhastete Angriffe, Ballverluste und Fehlwürfe. Dass man nicht in ein komplettes Desaster schlitterte, war den beiden Torhütern Enrico Kranert und Asim Ljubijankic zu verdanken.

In der Folgezeit fing man sich etwas und erzielte das ein oder andere Törchen. Beim Stand von 13:4 war der größte Rückstand des Spiels erreicht. Mit einem kurzen Abschlusssprint konnte noch schlimmeres verhindert werden, und mit einem Zwischenstand von 14:8 ging es in die langersehnte Pause.

Trainer Stefan Gensberger sollte sich einmal überlegen, seine Dankesreden für die erbrachten Leistungen in den ersten Spielhälften, pro forma schon vor Beginn des Spiels los zu werden, denn was seine Spieler Anfang der zweiten Hälfte abfeuerten, stand im absoluten Gegensatz zu Halbzeit eins.

Moosburg agierte energischer und konzentrierter, und die 09er mussten zusehen, wie ihr komfortabler Vorsprung, binnen 10 Min, von teilweise 9 Toren aus Halbzeit eins immer weiter schmolz. Beim Stand von 14:14 fingen sich die Eisenbahner wieder, und warfen ihrerseits ihr erstes Tor. Vier Angriffe später, führten die Moosburger das erste mal in diesem nun folgenden Krimi. Die Führung wechselte ein ums andere mal, und auch die Gangart wurde nun härter. Beim Stand von 25:23 zwei Minuten vor Ende, sahen die 09er schon wie der sichere Sieger aus. Doch die drei Rosen Städter zeigen abermals Moral, und konnten bis zum Abpfiff wieder ausgleichen.

Jetzt gilt es sich in der Weihnachtspause auf das wohl schwerste Spiel der Saison gegen den alten bekannten SSG Metten vorzubereiten, welche die Tabelle verlustpunktfrei anführen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.