Keine Veranstaltungen gefunden

Saisonabschlussfahrt Herren

s_960_540_16777215_00_images_phocagallery_01-herren_safaribar_kroatien.jpg

Nach zwei langen Jahren Zwangspause war es endlich wieder so weit: Die Moosburger Handball-Herren fahren zum Saisonabschluss wieder nach Kroatien und diesmal, um ihren Meistertitel ausgiebig zu feiern!

Achtung: Sensibler Inhalt!

Der erste Tag stand ganz im Zeichen der Anreise und so machten sich an Fronleichnam um vier Uhr morgens drei Autos mit 18 hoch motivierte Männer auf den Weg Richtung Kroatien. Das Bier schmeckte schon vor Abfahrt so gut wie schon lange nicht mehr und auch während der langen Fahrt wurde immer gut darauf geachtet, dass jeder Einzelne stets wohl hydriert war. Auch für das leibliche Wohl, in Form von Wurstsemmeln von der Bäckerei Welter, war zum Glück gesorgt. Ohne die hätte es wohl schon noch vor Slowenien die ersten Ausfälle gegeben.

Unzählige Stunden, elf Kaltgetränke und mindestens 69 Pinkelpausen später war es dann kurz vor der slowenisch-kroatischen Grenze soweit – der erste muss sich rekordverdächtig die Getränke nochmal durch den Kopf gehen lassen. Also das übliche Prozedere: Rechts ranfahren, zügig aussteigen, kurz die Hecke düngen, 420 blöde Sprüche abgeben, einmal tief durchatmen und weiter geht’s!

pizza kroatien

 

Auf dem Weg zu unserem eigentlichen Reiseziel kehrte man in Porec in einer Pizzeria ein, wo die XXXXXL-Pizzen 1,20m Durchmesser haben. Nach grobem Überschlagen kam man zu dem Entschluss, dass davon drei benötigt werden. Ganz nach dem Motto: „Zu sechst schaffma so a Drum scho.“ – Naja was soll man sagen.. Nach so einer Fahrt hat keiner mehr klar gedacht und die Augen waren um einiges größer als die Mägen. Lange Rede kurzer Sinn: Die Moosburger Handballer mussten ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen und sich den Rest einpacken lassen.

Mit über vollem Bauch und auch leider mit keinem Bier mehr im Gepäck wurde also der restliche Weg angetreten und nach gut 13 Stunden fuhr die Reisetruppe dann endlich unter tosendem Applaus und Freudentränen im altbekannten Medulin ein.

 

tshirts kroatien

 Tag zwei wurde mit einem ausgiebigen Frühstück im Apartment gestartet, wobei relativ schnell von Semmel und Kaffee zum guten Ozujsko aus der Dose gewechselt wurde. Dabei und bei Mis-Mas aus sonderbaren Gefäßen, wie zum Beispiel einer extra dafür erworbenen Gießkanne, blieb es dann auch die erste Hälfte des Freitags. Dann entschied man sich dazu, sich lieber den restlichen Tag am Meer zu verbringen. Die Bikini Beach Bar war auf so einen großen Durst wohl nicht vorbereitet, sodass sie immer wieder ihre Getränkenbestände auffüllen mussten. Auch die Nacht auf Samstag wurde am Strand verbracht, wo die Männer einen Beach Club entdeckten, der natürlich äußerst genau auf Herz und Nieren getestet werden musste. Nachdem einer der Truppe sich mit einem neuen T-Shirt bekleidet hat, das offizielle Team-Shirt wurde ohne Verstand an irgendeine Dahergelaufene verschenkt, stand einer feuchtfröhlichen Partynacht also nichts mehr im Wege.

boot kroatien

 

Auch der dritte Tag
startete, wie war es auch anders zu erwarten, mit dem lieblichen Zischen vieler Bierdosen. Für den Samstag war ein Ausflug in das nahelegende Kamenjak geplant, wo es eine sagenumwobene Safari Bar und eine circa 12 Meter hohe Klippe zum Springen gibt. Nach einer abenteuerlichen Hinreise mit dem Boot hatten die Herren also nun gut acht Stunden Zeit die wunderschöne Natur zu genießen und sich im Klippenspringen zu versuchen. Während sich einige todesmutig ins Meer stürzten, teils auch ohne textile Körperbedeckungen, baute der Rest der Mannschaft den legendärsten Turm aus Bierdosen, den die Bar je gesehen hat. Abschließend waren es gut 175 Dosen oder anders formuliert 7 Starizen Bier. So verließen die Moosburger die Bar am Abend wieder und ließen nicht nur leere Kühlschränke, sondern auch einen bleibenden Eindruck zurück. Darauf, dass der Trainer auf dem Heimweg fast abgesoffen wäre, geh ich an dieser Stelle mal lieber nicht näher ein.

 

Der vierte Tag dieses kulturellen Kurzurlaubs war für einen Teil bereits Tag der Abreise. Und um die gefallenen Brüder in Ehren zu halten, entschieden sich die Übriggebliebenen dazu, den Tag in der Bikini Beach Bar zu verbringen und eine Runde Mis-Mas nach der anderen zu vernichten. Auch das sportliche Engagement kam natürlich nicht zu kurz, weshalb man beschloss, eine Partie Handball zu… schauen. Links und rechts mit einem isotonischen Erfrischungsgetränk bewaffnet, schaute sich die gesamte Truppe also das Champions League Finale an und kommentierte jede Situation und Schiedsrichterentscheidung selbstverständlich ausgiebig.

Tag fünf besiegelte nun auch für den Rest der Moosburger Herren das Ende des Trips, sodass pünktlich um 08:30 Uhr der Heimweg angetreten wurde. Gezeichnet von einem durchzechten langen Wochenende und mit ein paar vereinzelten Blessuren verlief die Rückreise äußerst ruhig und es wurden bereits voller Vorfreude neue Pläne für das kommende Jahr geschmiedet. Natürlich immer mit dem Vorsatz beim nächsten Mal Whiskas für die Katzerl und Karotten für die Haserl mitzunehmen.

PS: Vergesst eure vorbeugende Gichtübung nicht

Es fuhren mit (TV-Titel):

Andreas Hulm (TV-Fr.), Daniel Stuckenberger, Ferdinand Menzel, Jakob Rieß, Jakob Schäflein (TV-Do.), Jan Wiesheu, Jonas Schmid, Lukas Parstorfer (TV-So.), Ludwig Schier, Marcus Schlecht, Maxi Hadersdorfer, Michael Obermeier (TV-Sa.), Otto Holländer, Sebastian Raspe, Stefan Klein, Tobias Sedlmeier, Tobias Stuckenberger, Markus Voggenreiter 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.