Keine Veranstaltungen gefunden

Damen verlieren unglücklich in Indersdorf

s_960_540_16777215_00_images_mannschaften_Saison_22-23_Damen-22-23.jpg

Am vergangenen Wochenende gastierten die Moosburger Handball-Damen zum Spitzenspiel beim TSV Indersdorf. Beide Mannschaften sind gut in die Saison gestartet und hatten erst ein siegloses Spiel vorzuweisen.

Die SGM-Mädels erwischten einen schlechten Start in die Partie, so dass man nach einigen unnötigen Ballverlusten und schwachen Torabschlüssen bereits in der 8. Minute mit 1:7 zurücklag. Doch die Mannschaft fing sich und kämpfte sich nach einigen Umstellungen sowohl in der Abwehr und als auch im Angriff mit einem 5:0-Lauf auf 6:7 heran. Bis zur Pause konnte man endlich auch den Ausgleich erzielen, hier stand ein 12:12 auf der Anzeigetafel.

In der Halbzeitansprache forderte Trainer Samberger seine Mannschaft auf, weiter so konzentriert ihre Leistung zu bringen und an ihre Chance zu glauben. Und die Mädels zeigten auch in der zweiten Halbzeit eine starke kämpferische Leistung in der Abwehr, drängte das Heimteam ein ums andere Mal ins Zeitspiel und eroberte so die Bälle. Einzig die Abschlussquote im Angriff verhinderte hier schon eine Führung. Ab der 45. Minute klappte es dann doch: die Moosburger Damen konnten sich innerhalb von fünf Minuten auf 21:18 absetzen und gingen so mit einem 3-Tore Vorsprung in die allseits bekannte „Crunch-Time“ der letzten zehn Spielminuten. Nachdem man in den vorangegangenen Spielen in dieser Phase punkten konnte und die Spiele gegen Dachau und Wartenberg gewann, verkopften die Mädels an diesem Tag. Unkonzentrierte Torabschlüsse und unglückliche Aktionen im Abwehrverbund führten zu einem 6:0-Lauf der Gastgeber, die das Spiel somit mit 21:24 für sich entscheiden konnten.

„Ich bin trotzdem unfassbar stolz auf mein Team! Über weite Strecken waren wir die deutlich überlegene Mannschaft und hätten die Punkte heute definitiv verdient. Die Mädels müssen sich für ihren Aufwand nur noch belohnen.“, so Trainer Samberger nach Abpfiff. Kämpferisch und spielerisch war das eine gute Vorstellung, auch wenn am Ende die Cleverness gefehlt hat, um so einen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Daraus wird die jungen Moosburger Mannschaft lernen und die richtigen Schlüsse ziehen, um die bis jetzt so erfolgreiche Saison weiterzuführen! Weiter geht’s am 04.12. im Heimspiel gegen den TSV Karlsfeld.

Es spielten:
Hannah Alderath (Tor), Nina Ebertseder (Tor), Verena Kirste (7), Sandra Schwaiger (4), Milena Cacic (3), Eva Hellmeier (2), Julia Murr (2), Nathalie Hösl (1), Nina Sedlmeier (1/1), Hannah Nelkel (1), Maria Klein, Helena Hösl, Verena Huber,

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.